Sie sind hier: Startseite Forschung Nährstoffmanagement und langfristig gesicherte Ertragssteigerung in ökologischen Marktfruchtbetrieben mittels einer neuen Öko-Düngeplanung und angepasster Öko-Standard-Bodenproben-Untersuchungen

Nährstoffmanagement und langfristig gesicherte Ertragssteigerung in ökologischen Marktfruchtbetrieben mittels einer neuen Öko-Düngeplanung und angepasster Öko-Standard-Bodenproben-Untersuchungen

Projekttitel

 Nährstoffmanagement und langfristig gesicherte Ertragssteigerung in ökologischen Marktfruchtbetrieben mittels einer neuen Öko-Düngeplanung und angepasster Öko-Standard-Bodenproben-Untersuchungen

Acronym  Öko-Nährstoff-Manager
Laufzeit

 01.01.2017 -31.12.2019

Förderung

 EU, Europäische Innovationspartnerschaften

Kontakperson am AOL Christoph Stumm
Weitere Personen am AOL Ariane Eckstein
Projektziele
    Die Erträge im Ökolandbau stagnieren. Bodenproben langjährig ökologisch wirtschaftender Betriebe zeigen Probleme v. a. bei pH-Werten und Phosphor auf. Eine einheitliche Düngeberechnung für Öko-Betriebe fehlt. Standard-Analysen von Bodenproben erfassen üblicherweise nur leicht verfügbare Nährstoffe, der Ökolandbau lebt jedoch von der Nachlieferung aus dem Boden und der organischen Substanz. Daher soll am Beispiel von Kartoffeln und Gemüse ein Öko-Düngeberechnungstool aus dem „Nährstoffvergleich“ der LWK NRW entwickelt werden, welches später auf andere Kulturen übertragbar sein soll. Hierzu werden geeignete Messparameter mit der LUFA NRW getestet. Die spezielle Problematik des Stickstoffes soll mit Hilfe eines N-Planers (N-DICEA) aus den Niederlanden insbesondere für Gemüsebaukulturen auf NRW angepasst werden. Begleitende Nmin-Untersuchungen sollen das Programm validieren.
Rolle der Arbeitsgruppe im Projekt

Das Institut für Nutzpflanzenwissenschaften und Ressourcenschutz (INRES) der Universität Bonn, Abt. Agrarökologie und Organischer Landbau führt flankierend Exaktversuche zum Zwischenfruchtanbau durch, um insbesondere für Stickstoff die Möglichkeiten der Nährstoffkonservierung über Winter zu ermitteln und potentielle Verlustquellen zu erfassen. Auf Basis dieser Daten und aufgrund von Messungen in den Folgefrüchten soll die Nährstoffnachlieferung aus verschiedenen Zwischenfrüchten für die Düngeplanung abschätzbar gemacht werden.

Projektleitung und -partner
  • Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen, Köln-Auweiler
  • LUFA NRW, Münster
  • Louis Bolk Instituut, Driebergen, Niederlande
  • Leitbetrieb Finke´s Hof, Borken
  • Leitbetrieb Mühlenhof, Halle (Westf.)
  • Leitbetrieb Schanzenhof, Alpen
  • Biohof Wilhelm Bollmann, Hamminkeln
Vorläuferprojekte  
  •  

 

Artikelaktionen